Sanitation for Millions

FÜR EINEN BESSEREN ZUGANG ZU SICHERER SANITÄRVERSORGUNG UND HYGIENE WELTWEIT

Sanitation for Millions ist ein globales Multi-Geber-Projekt mit dem Ziel, den Zugang zu sicherer Sanitärversorgung und Hygiene insbesondere für vulnerable und benachteiligte Gruppen zu verbessern. Mehr als eine Million Menschen haben bereits von den Maßnahmen des Projekts profitiert. Sanitation for Millions baut Sanitäranlagen und qualifiziert lokale Fachkräfte zu deren Betrieb und Instandhaltung, fördert Hygienepraktiken durch gezielte Kampagnen und Wissensvermittlung und verbessert das Abwassermanagement.

 

Warum Zugang zu sicherer Sanitärversorgung und Hygiene wichtig ist

Fehlender Zugang zu sicherer Sanitärversorgung beeinträchtigt nicht nur die Lebensqualität, sondern bedeutet auch ein ernstes Gesundheitsrisiko. Obwohl sichere Sanitärversorgung ein Menschenrecht und explizit als SDG 6 der Ziele für Nachhaltige Entwicklung in der Agenda 2030 verankert ist, haben etwa 4,5 Milliarden Menschen keinen Zugang. Mehr als 1,5 Milliarden sind auf Versorgung in Gesundheitseinrichtungen ohne grundlegende Sanitärversorgung angewiesen, mehr als 600 Millionen Schüler*innen haben keine geeigneten Sanitäranlagen in ihrer Schule.

Die COVID-19-Pandemie hat die Wichtigkeit geeigneter sanitärer Einrichtungen mit Handwaschgelegenheiten als erstes und einfaches Mittel zur Verhinderung von Viruserkrankungen verdeutlicht. Durch jahrelange Erfahrung im Bereich der sicheren Handhygiene ist Sanitation for Millions ein wichtiger Akteur im Kampf gegen die Pandemie.

 


4.5 Milliarden Menschen weltweit
haben immer noch keinen Zugang
zu sicherer Sanitärversorgung


Mehr als 600 Millionen Schüler*innen
haben keine geeigneten Toiletten
in ihren Schulen


1.5 Milliarden Menschen sind auf
Gesundheitseinrichtungen ohne grundlegende
Sanitärversorgung angewiesen
Previous
Next

4.5 Milliarden Menschen weltweit
haben immer noch keinen Zugang
zu sicherer Sanitärvorsorgung

Mehr als 600 Millionen Schüler*innen haben keine geeigneten Toiletten
in ihren Schulen

1.5 Milliarden Menschen sind auf Gesundheitseinrichtungen ohne grundlegende Sanitärversorgung angewiesen

Was wir erreicht haben

Bis Januar 2022 hat Sanitation for Millions Zugang zu sicherer Sanitärversorgung und Hygiene für mehr als eine Million Menschen geschaffen. Durch seine innovativen, nachhaltigen und inklusiven Ansätze erreicht das Projekt insbesondere vulnerable und benachteiligte Gruppen, mit einem besonderen Blick für die Bedürfnisse von Frauen und Mädchen.

Unsere Erfolge

1.577.135
Menschen profitieren direkt vom verbesserten Zugang zu Sanitärversorgung und Hygiene
„Sichere Sanitärversorgung und Hygiene
sind Grundvoraussetzungen für ein gutes
und gesundes Leben.“
DR. BÄRBEL SCHWAIGER, PROGRAMME DIRECTOR OF SANITATION FOR MILLIONS

Wo wir arbeiten

Sanitation for Millions setzt derzeit Maßnahmen in Jordanien, Pakistan und Uganda sowie in elf Ländern der Region Lateinamerika und Karibik um. Erfahre auf den Länderseiten mehr darüber, wie wir durch unsere Arbeit den Zugang zu sicherer Sanitärversorgung und Hygiene verbessern.

Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs)



SDG 6 Wasser und Sanitärversorgung für alle

SDG 6 hat das Ziel, die „Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und Sanitärversorgung für alle gewährleisten“. Unterziele sind, unter anderem, sicheres und erschwingliches Trinkwasser, die Beendigung der Notdurftverrichtung im Freien, der Zugang zu Sanitärversorgung und Hygiene, sowie Abwasserbehandlung und -wiederverwertung.

Wie wir zur Erreichung beitragen

Unser primäres Ziel ist es, Zugang zu angemessener und gerechter Sanitärversorgung zu schaffen, insbesondere für vulnerable und benachteiligte Gruppen. Dazu bauen und sanieren wir Sanitäranlagen mit Handwaschgelegenheiten und verbessern den Umgang mit Abwasser. Darüber hinaus qualifizieren wir Menschen vor Ort zu Betrieb und Instandhaltung von Sanitäranlagen, führen Sensibilisierungskampagnen durch und fördern den Wissensaustausch im Sanitärsektor.





SDG 3 Gesundes Leben für alle

SDG 3 hat das Ziel, “ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters zu gewährleisten und ihr Wohlergehen zu fördern“. Dazu zählen die Bekämpfung übertragbarer Krankheiten und die Beendigung vermeidbarer Todesfälle bei Neugeborenen und Kindern sowie die Erreichung einer universalen Gesundheitsversorgung.

Wie wir zur Erreichung beitragen

Wir fördern Wissen und Aufmerksamkeit im Bereich der Hygiene, beispielsweise zum Händewaschen, was der Ausbreitung von Krankheiten entgegenwirkt. Unsere Arbeit zur Verbesserung des Zugangs zu sicherer Sanitärversorgung und des Abwassermanagements trägt zur Verhinderung von Krankheiten bei. Durch unseren Fokus auf Gesundheitseinrichtungen verringern wir unmittelbar die Zahl an Infektionen und schützen die Gesundheit des Personals wie auch der Patient*innen.



SDG 4 Bildung für alle

SDG 4 hat das Ziel, „inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung zu gewährleisten und Möglichkeiten lebenslangen Lernens für alle zu fördern“. Zu den Unterzielen gehören daher der gleichberechtigte Zugang zu Bildung, erschwingliche technische, berufliche und höhere Bildung, die Beseitigung von Diskriminierung im Bildungswesen und die Verfügbarkeit von integrativen und sicheren Schulen.

Wie wir zur Erreichung beitragen

Durch die Errichtung barrierefreier und geschlechtergerechter Sanitäranlagen an Schulen stellen wir den Zugang für alle Schüler*innen sicher. Durch unsere Arbeit im Bereich der Menstruationshygiene können wir nachweislich verhindern, dass Mädchen wertvolle Schultage verpassen oder sogar die Schule abbrechen. Darüber hinaus fördern und verankern wir Hygienepraktiken durch die Etablierung von Schüler*innenkomitees, sogenannten „WASH Clubs“, und die Schulwettbewerbe „Toilets Making the Grade“. Unsere Kooperation mit Universitäten fördert den Wissensaustausch, verbessert die technische Ausbildung und bietet Studierenden praktische Einblicke, beispielsweise in Technologien zur Abwasserbehandlung.



SDG 5 Gleichstellung der Geschlechter

SDG 5 hat zum Ziel, „Geschlechtergleichstellung zu erreichen und alle Frauen und Mädchen zur Selbstbestimmung zu befähigen“. Dazu gehören unter anderem die Beseitigung von Diskriminierung, Gewalt und Ausbeutung von Frauen und Mädchen, die Sicherstellung der Chancengleichheit und Teilhabe von Frauen in Führungspositionen sowie des allgemeinen Zugangs zu sexueller und reproduktiver Gesundheit und reproduktiver Rechte.

Wie wir zur Erreichung beitragen

Wir setzen uns dafür ein, dass Frauen zu gleichen Teilen an Entscheidungsprozessen beteiligt sind. Darüber hinaus fördert unser Ansatz der geschlechtergerechten Sanitäranlagen gleiche Zugangschancen zu Bildung, Arbeit und medizinischer Behandlung. Unsere Arbeit im Bereich der Menstruationshygiene fördert die Selbstbestimmung von Frauen und Mädchen durch Wissensvermittlung, die Verringerung von Gesundheitsrisiken und die Überwindung gesellschaftlicher Stigmata.

SDG 14 Leben unter Wasser

SDG 14 hat das Ziel, „Ozeane, Meere und Meeresressourcen im Sinne nachhaltiger Entwicklung zu erhalten und nachhaltig zu nutzen“. Um das zu erreichen, wird die Verringerung der Meeresverschmutzung und Übersäuerung, der Schutz und die Wiederherstellung von Ökosystemen und die Erhöhung des Anteils nachhaltiger Bewirtschaftung angestrebt. Darüber hinaus sollen Wissen, Forschung und Technologien für die Gesundheit der Ozeane gefördert werden.

Wie wir zur Erreichung beitragen

Die Behandlung von Abwässern ist für den Schutz der maritimen Artenvielfalt unerlässlich. Daher verfolgen wir den Ansatz des Integrierten Wasser- und Abwassermanagements und entwickeln unter anderem regulatorische Standards, Finanzierungsmechanismen und Machbarkeitsstudien für nachhaltiges Abwassermanagement in der Region Mittelamerika und Karibik, begleitet von der regionalen Vernetzung von Wissen und Akteuren im Abwassersektor.

Previous
Next
SDG 6 Wasser und Sanitärversorgung für alle

SDG 6 hat das Ziel, die „Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und Sanitärversorgung für alle gewährleisten“. Unterziele sind, unter anderem, sicheres und erschwingliches Trinkwasser, die Beendigung der Notdurftverrichtung im Freien, der Zugang zu Sanitärversorgung und Hygiene, sowie Abwasserbehandlung und -wiederverwertung.

Wie wir zur Erreichung beitragen

Unser primäres Ziel ist es, Zugang zu angemessener und gerechter Sanitärversorgung zu schaffen, insbesondere für vulnerable und benachteiligte Gruppen. Dazu bauen und sanieren wir Sanitäranlagen mit Handwaschgelegenheiten und verbessern den Umgang mit Abwasser. Darüber hinaus qualifizieren wir Menschen vor Ort zu Betrieb und Instandhaltung von Sanitäranlagen, führen Sensibilisierungskampagnen durch und fördern den Wissensaustausch im Sanitärsektor.

SDG 3 Gesundes Leben für alle

SDG 3 hat das Ziel, “ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters zu gewährleisten und ihr Wohlergehen zu fördern“. Dazu zählen die Bekämpfung übertragbarer Krankheiten und die Beendigung vermeidbarer Todesfälle bei Neugeborenen und Kindern sowie die Erreichung einer universalen Gesundheitsversorgung.

Wie wir zur Erreichung beitragen

Wir fördern Wissen und Aufmerksamkeit im Bereich der Hygiene, beispielsweise zum Händewaschen, was der Ausbreitung von Krankheiten entgegenwirkt. Unsere Arbeit zur Verbesserung des Zugangs zu sicherer Sanitärversorgung und des Abwassermanagements trägt zur Verhinderung von Krankheiten bei. Durch unseren Fokus auf Gesundheitseinrichtungen verringern wir unmittelbar die Zahl an Infektionen und schützen die Gesundheit des Personals wie auch der Patient*innen.

SDG 4 Bildung für alle

SDG 4 hat das Ziel, „inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung zu gewährleisten und Möglichkeiten lebenslangen Lernens für alle zu fördern“. Zu den Unterzielen gehören daher der gleichberechtigte Zugang zu Bildung, erschwingliche technische, berufliche und höhere Bildung, die Beseitigung von Diskriminierung im Bildungswesen und die Verfügbarkeit von integrativen und sicheren Schulen.

Wie wir zur Erreichung beitragen

Durch die Errichtung barrierefreier und geschlechtergerechter Sanitäranlagen an Schulen stellen wir den Zugang für alle Schüler*innen sicher. Durch unsere Arbeit im Bereich der Menstruationshygiene können wir nachweislich verhindern, dass Mädchen wertvolle Schultage verpassen oder sogar die Schule abbrechen. Darüber hinaus fördern und verankern wir Hygienepraktiken durch die Etablierung von Schüler*innenkomitees, sogenannten „WASH Clubs“, und die Schulwettbewerbe „Toilets Making the Grade“. Unsere Kooperation mit Universitäten fördert den Wissensaustausch, verbessert die technische Ausbildung und bietet Studierenden praktische Einblicke, beispielsweise in Technologien zur Abwasserbehandlung. 

SDG 5 Gleichstellung der Geschlechter

SDG 5 hat zum Ziel, „Geschlechtergleichstellung zu erreichen und alle Frauen und Mädchen zur Selbstbestimmung zu befähigen“. Dazu gehören unter anderem die Beseitigung von Diskriminierung, Gewalt und Ausbeutung von Frauen und Mädchen, die Sicherstellung der Chancengleichheit und Teilhabe von Frauen in Führungspositionen sowie des allgemeinen Zugangs zu sexueller und reproduktiver Gesundheit und reproduktiver Rechte.

Wie wir zur Erreichung beitragen

Wir setzen uns dafür ein, dass Frauen zu gleichen Teilen an Entscheidungsprozessen beteiligt sind. Darüber hinaus fördert unser Ansatz der geschlechtergerechten Sanitäranlagen gleiche Zugangschancen zu Bildung, Arbeit und medizinischer Behandlung. Unsere Arbeit im Bereich der Menstruationshygiene fördert die Selbstbestimmung von Frauen und Mädchen durch Wissensvermittlung, die Verringerung von Gesundheitsrisiken und die Überwindung gesellschaftlicher Stigmata.

SDG 14 Leben unter Wasser

SDG 14 hat das Ziel, „Ozeane, Meere und Meeresressourcen im Sinne nachhaltiger Entwicklung zu erhalten und nachhaltig zu nutzen“. Um das zu erreichen, wird die Verringerung der Meeresverschmutzung und Übersäuerung, der Schutz und die Wiederherstellung von Ökosystemen und die Erhöhung des Anteils nachhaltiger Bewirtschaftung angestrebt. Darüber hinaus sollen Wissen, Forschung und Technologien für die Gesundheit der Ozeane gefördert werden.

Wie wir zur Erreichung beitragen

Die Behandlung von Abwässern ist für den Schutz der maritimen Artenvielfalt unerlässlich. Daher verfolgen wir den Ansatz des Integrierten Wasser- und Abwassermanagements und entwickeln unter anderem regulatorische Standards, Finanzierungsmechanismen und Machbarkeitsstudien für nachhaltiges Abwassermanagement in der Region Mittelamerika und Karibik, begleitet von der regionalen Vernetzung von Wissen und Akteuren im Abwassersektor.  

Veröffentlichungen

Wir arbeiten für einen besseren Zugang zu sicherer Sanitärversorgung und Hygiene für alle und wollen, dass viele von unseren Ansätzen, Erfahrungen und Erfolgen lernen. Daher erstellen wir regelmäßig Factsheets, Studien und themenbezogene Publikationen. Wirf einen Blick darauf!

 

News

Kommende Events

Wir in den sozialen Netzwerken

Schreib uns!

WASH_A-Schueler-innen_10-scaled.jpg
Besteht Interesse an einer Zusammenarbeit zur Verbesserung des Zugangs zu sicherer Sanitärversorgung und Hygiene?

 

Kontaktiere Sanitation for Millions unter S4M@giz.de, um mehr Informationen über mögliche Formen der Zusammenarbeit zu erhalten.

Unsere Geber

„Für uns bedeutet `WASH models that work‘ simple, skalierbare und inklusive Infrastruktur und Routinen für sichere Sanitärversorgung und Hygiene in öffentlichen Einrichtungen.“

FRED NUWAGABA
DURCHFÜHRUNGSVERANTWORTLICHER IN UGANDA